U16M1 gewinnt das 13. Spiel in Folge

Am vergangenen Wochenende trat die U16M1 gegen Mettmann-Sport in der heimischen Stadtwerke Hilden Arena an. Die Erinnerungen an das Hinspiel hatten einen unangenehmen Beigeschmack, weil der gegnerische Coach aus Frustration das Spiel kurz vor dem Ende abgebrochen hatte. Man wusste, dass man in jeder Hinsicht den Mettmannern überlegen ist, wollte aber trotzdem einen schönen und – wie im Hinspiel – fairen Basketball zeigen.
Genau das hat das Team hervorragend umgesetzt. Die Offense war von schönen Aktionen geprägt, die die Zuschauer lautstark bejubelten. Das erste Viertel endete somit 26:8.
Im zweiten Viertel bekamen weitere Spieler die Chance sich zu beweisen. Obwohl man mit einer total anderen Aufstellung als im 1. Viertel gespielt hat, merkte man den Unterschied im eigenen Spielniveau nicht. Auch das Viertel konnte man mit 30:6 für sich entscheiden und somit stand es bereits zur Halbzeit 56:14 auf der Anzeigetafel.
Im 3. Viertel wurde weiter bunt durchgewechselt. Zusätzlich entschied man sich etwas für die Beine zu tun und alle Spieler haben die Aufgabe bekommen, nur mit einer vernünftigen Fußarbeit zu verteidigen und somit den tapfer kämpfenden Mettmannern Abschlüsse zu ermöglichen. Diese haben es allerdings nicht 100ig genutzt und somit gewann man auch das Viertel deutlich mit 25:2.
Weil es im 3. Viertel immer wieder zu falschen Entscheidungen in der Offense kam, wurde es nochmal in der Viertelpause besprochen und dann besser auf dem Feld umgesetzt. Da es der fairen Spielweise der Hildener nichts auszusetzen war, durfte man dieses Spiel diesmal zu Ende spielen.

Endergebnis: 103:28

„Wir haben heute schon einiges in der Offense ausprobiert. Einiges hat besser geklappt, einiges noch nicht so ganz, aber genau das kann man sich in so einem Spiel erlauben. Es war ein ziemlich einseitiges Spiel, deshalb wollten wir den vielen Zuschauern ein offensiv gutes Spiel bieten, in dem unser tolles Teamplay zu sehen ist. Das ist uns definitiv gelungen. Und wenn man nach dem Spiel hört: „Eigentlich wollte ich mir nur 1 Viertel angucken, aber es war so schön, dass ich bin zum Ende geblieben bin!“ dann kann man nur stolz sein!“ – so die Trainerin.

Am kommenden Samstag geht es nach Hagen wo man gegen das Schlusslicht der Tabelle – TSV Vorhalle antritt.