U16M1 ist ungeschlagener Hinrundenmeister

Am vergangenen Sonntag hatte man erneut (zu diesem Zeitpunkt) den zweitplatzierten zu Gast. Diesmal war es der Willicher TV. Aufgrund der Nachfrage des Gastvereins wurde das Spiel auf eine frühere Uhrzeit vorverlegt. Somit stand man bereits um 9 Uhr in der Halle bereit für Warm-Up und das erste Spiel des Jahres, das zeitgleich auch das letzte Spiel der Hinrunde war.

Trotz einem guten Warm-Up startetete man schläfrig ins Spiel und ließ dem Gegner durch langsame Defense und unnötige Fouls viel zu viele Chancen zum Punkten. Auch die Auszeit in der 3. Minute konnte dies nicht beenden und ließ den Gegner auf 10:14 voran zu kommen. Erst dann gelang den Hildenern ein 11:4 Lauf, sodass man mit einem 3 Punkte Vorsprung das Viertel gewinnen konnte.

In der Viertelpause wurden die defensiven Vorgaben nochmal angesprochen und man war sich einig, dass eine Leistungssteigerung her muss. Jeder wusste, dass man es besser kann. Genauso spielte man auch das 2. Viertel. Schöne offensive Aktionen wurden mit einer wachen Defense verknüpft und somit hatte man dem Gegner wenig Punkte zugelassen. Das Spieltempo wurde erhöht und dadurch konnte man schön ausgespielte Fast-Breaks sehen. Mit einem Viertelergebnis 26:6 entschied man das Viertel deutlich für sich. (47:24)

Im 3. Viertel wurde man wieder zu lässig in der Defense und offensiv ließ man viele Punkte liegen. Dadurch verlor man das Viertel mit 15:17.
Auch am Anfang des 4. Viertels lief nicht alles so, wie man es sich gewünscht hätte. In einer Auszeit in der 37. Minute stellte die Trainerin Ula den Jungs die Frage, ob man weiter so spielen will, damit man das Spiel schnell hinter sich bringen kann oder ob man die 3,5 Minuten einen vernünftigen Basketball spielen will. Die Jungs waren sich direkt einig, dass man die 2. Option umsetzen möchte und haben es mit einem 8:0 Lauf direkt auf dem Feld gezeigt.

„Man konnte es schon sehen, dass es das erste Spiel nach einer längeren Pause war. Unsere defensive Leistung war heute bis auf das 2. Viertel nicht gut. Offensiv haben wir teilweise richtig schöne Angriffe gespielt, da hat es wirklich Spaß gemacht zuzugucken! Wir müssen weiterhin daran arbeiten, eine konstant gute Leistung das ganze Spiel lang zu zeigen und uns die unnötigen Schwächenphasen nicht zu erlauben. Trotzdem bin ich wirklich stolz auf mein Team. Die gute Arbeit im Training zahlt sich immer wieder aus und wir sind in der Liga immer noch ungeschlagen.“ – so die Trainerin.

Am komenden Wochenende geht es nach Witten zum ersten Spiel der Rückrunde.