Kohnen in glänzender Verfassung – U18M siegt erneut

1.Viertel (7:18)
Das erste Viertel verlief erfolgreich für das Team aus Hilden – BC Langendreer fand kein Mittel gegen Kohnen, der einen super Start erwischte und 10 Punkte beisteuerte. „Im Moment mach es Spaß, Ihn anzusehen“ so der Trainer. Hilden hatte zwar die Möglichkeit sich höherabzusetzen, aber es wurden viele leichte Punkte vergeben.

2. Viertel (13:9)
Leider verpasste Hilden den Vorsprung weiter auszubauen, den der Gastgeber startete (16.) einen 9:0 Run aufgrund von vielen Turnovers – hinzu kamen die vielen Auswechslungen. „Die Bank muss uns besser entlasten, da verlange ich von jedem 100 % auch im Hinblick auf die kommenden Spieltagen“ – so der Trainer. Was Hilden zeigte, war das schlechteste Viertel der Saison – auch weil Angriffe nicht zu Ende gespielt wurden. Hilden konnte dennoch mit 7 Punkte Vorsprung in die Halbzeit gehen.

3. Viertel (8:24)
In der Halbzeitpause wurden die Fehler angesprochen und die Verteidigung umgestellt, was direkt beflügelte. Die 96ers legten los wie die Feuerwehr. Es gelang ein 16:2 Run (25.). Die Bochumer fanden kein Mittel gegen die aggressive Verteidigung der 96ers und im Angriff waren die Hildener nicht mehr zu stoppen. Somit gingen die Jungs von Jordanis Orfanopoulos entspannt mit 23 Punkte Vorsprung in das letzte Viertel.

4. Viertel (8:30)
Hilden fing da an, wo Sie aufgehört haben. Sie traffen aus allen Lagen. Man merkte, dass die Gastgeber sich aufgegeben haben und Hilden das Feld überlassen hat. Es folgte (33.) ein 20:0 Run und damit stand für den Sieg nichts mehr im Wege.

Endergebnis (36:81)
Trainer Orfanopoulos: „Wir haben 2 verschiedene Halbzeiten heute gesehen… Wir waren am Anfang nicht konzentriert genug und leisteten uns viele Ballverluste vor allem in der 1. Halbzeit. Das müssen wir einstellen. Ich wünsche mir viel mehr Punkte von der Bank, den 18 Punkte sind zu wenig! Dennoch war ich mit der 2. Halbzeit total zufrieden, vor allem über unsere agressive Verteidigung – da wird es für kein Gegner leicht!“

Es spielten: Kohnen (28), Bosma (21), Takayanagi (10), Idowu (9), Rogall (4), Retzlaff (4), Heusingfeld (2), Wiebel (2), Zanjani Valeiras (1)