Damen 1: Zitterpartie mit glücklichem Ende

Am 3. Spieltag traf die Damen 1 der Hilden 96ers auf den Drittplatzierten TG Neuss. Das junge, gegnerische Team reiste am 28. September mit nur sieben Spielerinnen in Hilden an – zahlenmäßig waren die 96ers mit einer vollen Bank den Gästen also schon einmal deutlich überlegen.

Fast pünktlich um kurz nach acht hieß es Game Time. Und was soll man sagen? Das Spiel startete mäßig. Drei Minuten nach Spielbeginn stand es immer noch 0:0. Eine kurze Auszeit sollte die Spielerinnen der 96ers wachrütteln. Die Defense war absolut in Ordnung, jedoch ließ der Korberfolg zu wünschen übrig. Die Spielerinnen taten sich an der großen Center-Spielerin der Gegner schwer, die nah am Korb aggressiv verteidigte. Durch die tiefe Zonenverteidigung der Gegnerinnen sahen sich die Hildener Damen gezwungen, zum Korb zu gehen, um so das Foul zu ziehen und zumindest an die Freiwurflinie zu kommen. Das erste Viertel gewannen die Hildener Damen jedoch nur knapp 8:6.

Im zweiten Viertel dominierte Hilden deutlicher. Das Zusammenspiel funktionierte besser, mehr Schüsse von außen wurden getroffen. Jedoch wirkte das Team merklich angespannt und teilweise hektisch in den Abschlüssen. Es gelang dem Team nicht, Ruhe in die Partie zu bringen. Anstatt die Steals gekonnt auszuspielen, endeten diese oft wieder im Turnover. Lediglich die gute Defense machte das wett, was im Angriff nicht funktionierte. Zur Halbzeit stand es 35:19, das Spiel war also keinesfalls bereits gewonnen.

Zum dritten Viertel versuchten die 96ers ihren Vorsprung weiter auszubauen, was jedoch nicht gelingen wollte. Der Zug zum Korb war nicht stark genug, die Zonenverteidigung der Gegnerinnen bereitete weiterhin Probleme beim Korbabschluss. Mit 7:7 endete das dritte Viertel wenig vielversprechend. Im letzten Viertel mobilisierten die Damen noch einmal ihre Kräfte und versuchten ihre Wege durch die Zone zum Korb zu finden. So gewannen sie das vierte Viertel 18:08 und beendeten das Spiel mit einem Endstand von 60:34.

Definitiv ein verdienter Sieg, wenn auch kein schöner. Auch die Coaches Mahmoud und Hakim waren mit der Leistung des Teams nicht zufrieden, hatten die Damen bereits in den vergangenen zwei Spieltagen gezeigt, was in ihnen steckt.

Jetzt haben sie jedoch Zeit, die fünfwöchige Herbstpause zu nutzen, um an den Schwächen der letzten Spiele zu arbeiten, bis das Team am Montag, den 04. November 2019 um 20:30 zum Auswärtsspiel beim BG Köln (Tabellenzweiter) anreist.

Macht euch auf eine spannende Partie gefasst!

1. Viertel: 8:6, 2. Viertel: 27:13, 3. Viertel: 7:7, 4. Viertel: 18:8. Endstand: 60:34

Top-Scorer: Sabine Asser (13 Punkte)