Starke Leistung der U16M1 beim Stadtwerke Junioren Cup in Bochum

Als Teil der Saisonvorberitung hat sich am frühen Sonntagmorgen die U16M1 auf den Weg nach Bochum gemacht. Dort hat das Team von Trainerin Ula an dem Stadtwerke Junioren Cup teilgenommen. Dies war die perfekte Gelegenheit, um zu sehen, wo man nach einem Monat Saisonvorbereitung steht. Außerdem konnte man auch prüfen, wo man im Vergleich zu den anderen Ligen steht, da alle WBV Ligen bei dem Turnier vertreten waren.

In der Gruppenphase begann man mit einem Spiel gegen Kreisiligist VfL Astrostars Bochum 3. Trotz der kämpferischen Leistung der Bochumer konnte man das Spiel deutlich für sich entscheiden. Das zweite Spiel sollte theoretisch eine Nummer größer sein, da man dort gegen eine Landesligamannschaft angetreten ist. Aber auch in diesem Spiel konnte die U16M1 durch gut ausgespielte Angriffe und ordentliche Defense ihre Überlegenheit zeigen und gewann das Spiel erneut deutlich.

Das 3. Spiel der Gruppenphase sollte eine richtige Herausforderung sein. Und so war es auch. Der Regionalligist aus Paderborn ist im Vergleich zu unseren Jungs viel besser ins Spiel gestartet. Die Hildener U16 konnte lange keinen eigenen Spielfluss finden und viele Chancen wurden liegen gelassen. Der Klassenunterschied war zwar bemerkbar, aber in der ersten Halbzeit fehlte etwas der Kampfgeist. Das war in der zweiten Halbzeit viel besser geworden. Die Jungs haben gemerkt, dass man auch gegen ein Regionalliga Team muss und dass dieser Kampf auch mal belohnt werden kann. Trotzdem verlor man das Spiel deutlich, konnte aber den 2. Platz in der Gruppe verbuchen. Somit hieß es, dass der nächste Gegner im Halbfinale auch ebenfalls in der Regionalliga spielt. Man sollte nämlich gegen die VfL Astrostars Bochum 1 antreten. Man stand als der einzige Landesligist im Halbfinale!

Die Fehler aus dem Spiel gegen Paderborn wurden in der Pause besprochen und das Ziel für das nächste Spiel war: „wir wollen und können es besser machen!“

Und so startete man auch in das Spiel. Von Anfang an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Die Jungs ließen sich wegen Klassenunterschied nicht mehr einschüchtern und haben um jeden Ball gekämpft! Leider hat es in dem Spiel für einen Sieg nicht gereicht, aber eine Niederlage mit „nur“ 15 Punkten Differenz, wo mindestens 1/3 aus den Fouls resultiert, hat gezeigt, dass man mit der richtigen Einstellung auch gegen so ein Team mithalten kann.

Im Spiel um Platz 3. hatte man auch wieder mit einem klassenhöheren TVG Kaiserau zu tun. Das war schon das 5. Spiel an dem Tag und obwohl man mit einem großen Kader angereist ist, haben sich die fehlenden Kräfte am Ende des Tages bemerkbar gemacht. Ein knappes Spiel gegen den Oberligist hat vielelicht nicht jeder erwartet, die Jungs haben aber auch da bewiesen, dass es dieser Mannschaft an Kampfgeist auf jeden Fall nichts fehlt. Leider fehlte am Ende das nötige Wurfglück und durch ein paar Aussetzer in der Defense wurden dem Gegner einfache Chancen erlaubt durch ein paar Fouls ein paar Punkte geschenkt. Am Ende hatte das OL Team mit 12 Punkten die Nase vorne und konnte den 3. Platz belegen.

„Ich bin unfassbar stolz auf die Jungs! Die Spiele, die wir gewinnen sollten, haben wir auch gewonnen und das mit einigen schönen Aktionen und tollem Teamplay. In den anderen Spielen gegen die klassenhöheren Teams wollten wir uns einfach ausprobieren, um zu sehen, wie wir da mithalten können. Das Turnier war für uns ein sehr guter Test, den meine Jungs mit 1+ bestanden haben. Die Offensiven Vorgaben wurden teilweise sehr gut umgesetzt und auch die Defense, an der wir noch nicht viel im Training gearbeitet haben, war sehr ordentlich. Das, was mich aber am meisten stolz macht, ist wie diese Mannschaft auf dem Feld gekämpft hat. An allem was Basketball angeht, können wir und natürlich werden im Training weiter arbeiten aber die Bereitschaft alles zu geben und um jeden Ball zu kämpfen, kann man nicht lernen und die Tatsache, dass die Jungs das so toll verkörpern macht mich sehr stolz!“ – so die Trainerin.