Herren 1 gewinnt verdient in Duisburg

Am Samstagabend musste man auswärts zum vorletzten Saisonspiel noch Duisburg reisen. Spielbeginn war dort um 20:00 Uhr und die Trainerin konnte aus dem Vollen schöpfen. Nur Leon Dimitrioski und Aaron Burmeister blieben verletzt zu Hause, dafür unterstützte Max Staschik aus der Herren 2 erneut. Danke hierfür.
Ausgangslage war klar und deutlich formuliert: Pflichtsieg einfahren. Der abstiegsbedrohte BG Duisburg West ließ sich nicht so einfach abschütteln und spielte sehr hart, so dass man nur mit einem kleinen Vorsprung von 22 zu 18 das erste Viertel beendete. Mit einem guten Lauf von 12 zu 0 in der 15. bis zur 18. Minute konnte man sich absetzen (34:22). Dann folgten viele Fouls auf Seiten der Hildener und der Gegner konnte noch mal bis zur Halbzeit auf 31:35 aufschließen.
Dies war Coach Homann im Angriff viel zu wenig. Man ging nach der Halbzeitpause wieder entschlossen aufs Parkett und startete auch hier wieder mit einem 9:0 Lauf. Allerdings folgte dann mal wieder eine Schwächephase, die den Gegner erstmalig in der 29. Minute in Führung brachte (49:48). Die Anzeigetafel zum vierten Viertel zeigte 55:51 für Hilden. Da man sich langsam an die harte Gangart zwar gewöhnte, folgten dann im vierten Viertel die Punkte hauptsächlich von außen. 5 der insgesamt 7 Dreipunktwürfe fanden ihre Ziele im gegnerischen Korb. 3 von Michael und jeweils 1 von Ace (mit Foul) und Denis.
Nadine Homann: „Wir haben sehr lange gebraucht, um uns gegen die Spielweise der Duisburger erfolgreich durchsetzen zu können, auch wenn wir uns von den ersten Minuten akklimatisiert hatten. Ein Lob geht an meine Center, die unterm Korb sowie beim Rebound und in der Verteidigung richtig ackern mussten. Allerdings konnten wir nur das vierte Viertel mit zwölf Punkten gewinnen, was am Ende ausschließlich den Sieg brachte. Eine geschlossene Teamleistung, mit der man offensiv wie auch defensiv als Trainerin zufrieden sein kann.“ Wie auch in den letzten Spielen konnte man sich auf Denis, Michael und Aras im zweistelligen Punktebereich verlassen. Michael, der direkt vom Skiurlaub zum Spiel erschien, konnte sich erneut den Titel des Topscorers erhielt – mit insgesamt fünf erfolgreichen von 7 Dreiern. Ein Sonderlob erarbeitete sich Robert Schlüter, der zwar offensiv nicht groß in Erscheinung getreten ist, allerdings dieses Mal fast fehlerlos agierte.

Nächstes Wochenende haben die 96ers spielfrei, bevor man dann noch mal in Düsseldorf den orangefarbenen Ball laufen lässt….

Punkte:
Lenny 0, Niklas 2, Max 3, Robert 5, Ace 7, Aaron 7, Jurij 8, Josip 8, Denis 11, Aras 12, Michael 17.