Pflichtsieg der U16M1

Am 24.02.2019 war die SG Bergische Löwen 2 zu Gast in der Stadtwerke Hilden Arena. Um etwas für die Heimspiele in Hilden ungewohnte Uhrzeit (10 Uhr) traten die Hildener gegen das Schlusslicht der Tabelle aus Bergisch Gladbach an.

Obwohl das Hinspiel gewonnen werden konnte, hatte man in Erinnerung, dass es kein besonders gutes Spiel war. Diese Tatsache wollte man im Rückspiel ändern. Die Kabinenansprache der Trainerin, „dass man den Gegner nicht unterschätzen darf“, schien im ersten Viertel die gewünschte Wirkung zu erzielen. Das Team von Trainerin Ula startete mit einem 8:0 Lauf ins Spiel, bevor die Gäste den ersten Punkt erzielen konnten. Der Vorsprug wurde immer weiter ausgebaut und somit endete das erste Viertel mit 27:13 für das Heimteam.

Falls jemand in dem Moment gedacht hat, dass es bis zum Ende des Spiels so laufen würde und die Zuschauer ein entspanntes Spiel genießen könnten – hat zu Beginn des zweiten Viertels gemerkt, dass es nicht unbedingt der Fall sein muss. Auf einmal verloren die Hildener Jungs ihre Konzentration: Fehlpässe, falsche Entscheidungen in der Defense und keine konsequenten Handlungen in der Ofense prägten das Viertel. Die Löwen hielten mutig dagegen und mit einem 0:8 Lauf bis zur 19. Minute schafften sie es, auf 10 zu verkürzen. Nach der Auszeit in der 17. Minute schafften die 96ers es noch, 3 Körbe zu erzielen und somit das Viertel mit einem Unentschieden zu beenden (17:17). 44:30

In der Halbzeitspause wurden die Fehler besprochen. Man wollte, genauso wie im 1. Viertel weiter machen. Das aber zwischen „Wollen“ und „Umsetzen“ auch mal Welten liegen können, sahen die Zuschauern direkt in der 21. Minute. Schlecht ausgeführter Einwurf, es folgten 2 Ballverluste, die zum Glück mit nur einem gegnerischen Korb bestraft wurden. Danach lief das Spiel endlich, wie man es sehen wollte: Nach einem 6:0 und 9:0 Lauf waren die Hildener Jungs wieder in der Spur und konnten das Viertel mit 27:12 für sich entscheiden.

Auch im 4. Viertel konnte man das offensive Potenzial der Jungs um Trainerin Ula nochmal sehen. Gut ausgeführte Angriffe, wache Defense, daraus resultierende Fastbreaks und starke Rebounds wurden von den Zuschauern in der Halle lautstark bejubelt.

„Wir hatten im zweiten Viertel ein paar Schwierigkeiten gegen die tapfer kämpfenden Löwen, konnten uns aber danach zusammenreißen und unseren Basketball spielen. Super fand ich, dass alle Spieler auf dem Feld den Willen zeigten, die Verantwortung auf dem Feld übernehmen zu wollen, es sei denn bei den Fast-Breaks oder unter dem Korb. Was wir definitiv vermeiden müssen, sind die einfachen Fehler, die uns in einem knappen Spiel den Sieg kosten können.“ – so die Trainerin.

Ergebnis: 96:52 (27:13, 17:17, 27:12, 25:10).

Jetzt erwartet unsere U16M ein spielfreies Wochenende, bevor es eine Woche danach gegen den TuS Brauweiler weiter geht.