U18M1 gewinnt gegen Tabellenführer in Aachen

Am Samstag reiste die Truppe aus Hilden nach Aachen, um eine offene Rechnung zu begleichen. Denn mit einer Heimniederlage von 20 Punkten im Hinspiel vor eigenem Publikum konnten sich weder der Trainer noch die U18M Jungs abfinden.
Der bis dato ungeschlagene Tabellenführer rockt regelrecht die Liga und gewinnt seine Spiele haushoch, vor allem dank dem besten Center der Liga (übrigens – Hammer Dunk!).
Es war klar, dass die 20 Punkten nicht drin waren aber den Sieg wollten die Hildener unbedingt. Mit 10 Spielern trat die Mbaye Truppe in die Schlacht. Von Anfang an, wie selten in dieser Saison, waren die TuS Spieler voll motiviert und konzentriert, traten geschlossen wie noch nie. Die Aufregung stand beiden Teams ins Gesicht geschrieben. Nach 3 Minuten stand es 4-0, dann fielen die ersten Hildener Punkte, 8-8 in der 5ten Minute. Am Ende des Viertels konnte der TuS mit 13-18 einen kleinen Vorsprung verbuchen. Entscheidend in diese Phase war die Einwechslung von Simon Engels, der trotz Verletzung sein Team nicht im Stich lassen wollte, er machte durch Steals in der Defensive 8 Punkte in Folge, knickte leider um bei seinem letzten Korleger und war damit als „Cheerleader“ verdammt.
Das zweite Viertel gestaltete sich ausgeglichen, Hilden konnte eine 13 Punkte Führung in der 18te Min aufbauen aber durch die 7 Man Rotation wurde die Luft knapp und den Aachenern gelang einen 12-3 Run mit einem spektakulären Buzzerbeater zur Pause.
Die zweite Hälfte fing auch gut an für Hilden. Aus der Zone heraus konnten die Hildener Jungs Schnellangriffe laufen und entweder erfolgreich abschliessen oder nur mit Fouls gestoppt werden. Leider hielt dies nur wieder 5 Min an, aus Müdigkeit erlaubte man sich viele offensiv Rebounds und somit 2te Chance für den Gegner und ging mit 1 Punkt Rückstand ins 4. Viertel. Das Spiel verlief weiter ausgeglichen mit mehreren Führungswechseln bis 2 Min vor Schluss. Zu diesem Zeitpunkt führte die U18M mit 8 Punkten. Dann kam Aachen mit zwei 3er noch dran aber musste foulen, um die Uhr zu stoppen. Eddy und Niklas waren eiskalt an der Linie und somit konnte ihr Team am Ende als Sieger vom Feld gehen.
Fazit: Die Jungs haben Stärke, Geschlossenheit gezeigt, wollten unbedingt den Sieg, haben dafür hart gekämpft und wurden am Ende belohnt.
Nächsten Sonntag geht es gegen Herzogenrath zu Hause und hoffentlich kann die Truppe von Makaty in diesem Spiel an die Leistung aus Aachen anknüpfen.

Topscorer: Leon Dimitrioski 31 Pkt

Stats