Weiblicher Nachwuchs bleibt in eigener Halle ungeschlagen

Mit 11 Spielerinnen ging es nach 3-wöchiger Pause gegen das Team der AstroStars aus Bochum. Auf Grund einer kleinen Grippewelle, Fahrschule und Schulaktivitäten, gestaltete sich das Training in den vergangenen Wochen nicht wie geplant. Dementsprechend ging das Spiel auch enttäuschend los. Die Mann-Mann-Verteidigung der 96ers fand keinen Zugriff und machte sogar so viele Fehler, dass man nach 2 Minuten Spielzeit schon Teamfouls hatte. Die Bilanz beider Teams nach 10 Minuten: 4 Körbe aus dem Feld, 5 Treffer von der Freiwurflinie (bei 12 Versuchen); Zwischenstand 6:7 für die Gäste aus Bochum.
Aus der Not heraus stellte Trainer Simon Göhler die Verteidigung um und sah prompt ein ganz anderes Spiel. Die Gäste verloren nun viele Bälle im Angriff, die die Hildenerinnen durch schnelles Umschalten oft in einfache Punkte umwandeln konnten. Hinzu kam das Wurfglück, sowie mehr Engagement beim Offensivrebound – Zwischenstand 21:9.

Allerdings fehlte den blau-gelben an diesem Sonntag die Konstanz. So ließ man #6 der Bochumer plötzlich immer wieder zu einfachen Punkten kommen und sah von außen plötzlich wieder ein Spiel auf Augenhöhe.
Es war dann die taktische Variabilität, die das Spiel zu unseren Gunsten entschied. Das 3. Viertel begann mit einem 15:0 Lauf und somit der Vorentscheidung in diesem Spiel, das weiterhin von vielen „Runs“ gekennzeichnet war. Doch mal war es Mila (11 Punkte), mal Pia (8), mal Laura (12) und dann das ganze Team das diesen Sieg geschlossen einfahren konnte. Endstand 55:32

Kommenden Sonntag geht es zu den Südwest Baskets nach Wuppertal. Auf dem Papier reisen die 96ers (4.) als Außenseiter zum Tabellenzweiten der Liga. Dennoch werden die 96ers auch hier versuchen 2 Punkte mitzunehmen.

Anna, Pia 8, Clara 2, Jasmin 6, Anisa 5, Johanna 4, Sophie 4, Carina, Pauline 3, Laura 12, Mila 11

Viertelergebnisse: 1. 6:7 – 2. 25:12 – 3. 16:8 – 4. 8:5

Autor: Simon Göhler