U18M1 zittert bis zur letzten Sekunde

Der Blick auf die Tabelle sollte eigentlich verboten werden: dass die Platzierungen eigentlich nicht die Stärke der Mannschaften wiederspiegeln, mussten die Spieler von Trainer Makaty Mbaye am eigenen Leib erfahren.
In Osterrrath wurden sie regelrecht auf die Probe gestellt und die Meinung des Schiedsrichters am Ende des Spiels, dass eigentlich Osterrather TV auf Platz 2 steht und Hilden auf dem 10ten Rang, war nicht unberechtigt. Denn das ganze Spiel über konnten Jungs der U18M1 nicht mal 10% ihrer Fähigkeiten abrufen und noch weniger die Traineranweisungen konzequent umsetzen. Mbaye wechselte munter aus einer elf Spieler Rotation, verbrauchte seine 2 Auszeiten in einem Viertel aber nichts wollte klappen an diesem verdammten Samstag.
Nach zwei Minuten stand es 7-0 für die Gastgeber, dann 15-7 drei Minuten später und 18-11 am Ende der ersten Periode. Nach der Viertelpause und einer defensiven Umstellung auf Mann-Mann Fullcourt Presse gelang den Hildenern ein 12-0 Run, Anzeigetafel: 18-23 in der dreizehnten Minute. Man konnte meinen, jetzt sei das Eis gebrochen worden und Hilden habe sich schon abgesetzt, weit gefehlt. Osterrrath kam stark aus einer Auszeit und holte auf, Punkt um Punkt, stand Bombenfest in der Helpside, erzwang schwierige Würfe, Shotclock Violations, Schrittfehler oder Offensiv Fouls. So gingen die Gastgeber mit +2 in die Pause.

Die Zweite Halbzeit verlief wie der Spielbeginn, die Jungs von OTV nutzten die mangelnde Konzentration der Hildener in der Defensive und legten nach, trafen aus allen Lagen, meistens mit Bonus-Freiwürfen und führten mit 13 Punkten in der 25. Minute.
Makaty empfand Redebedarf, schwor seine Jungs zusammen und das zeigte sofort Wirkung, denn bis zum Viertelende waren nur noch 6 Punkte aufzuholen. Stand 49-43.
Das Spiel ging hin und her mit abwechselnden Führungen bis 4 Minuten vor Schluss, die Mannschaften schenkten sich nichts, Hilden führte zunächst nur mit 1 Punkt, dann mit 3, dann Ausgleich 66-66. Noch 27 Sekunden zu spielen: Turnover Hilden beim Schnellangriff. OTV kriegt den Ball im Vorfeld und wie durch ein Wunder Steal und Fastbreak, mit dem Horn macht Patrick Wilhelm, den einzigen Lichtblick an diesem Tag den Korleger und Sieg für den TuS.
Man muss erwähnen, dass auch wir mal ein bisschen Glück haben dürfen. Bei so einem katastrophalen Spiel, die Punkte zu sichern ist Glück Pur. Immerhin gehen wir in die Weihnachtspause als Tabellenzweiter.

Vielen Lieben Dank an alle Eltern, die die Jungs und mich unermüdlich unterstützen.
Allen eine besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Nächstes Spiel ist am 13.01 um 12:00 gegen Kaarst-Büttgen.