U16M besteht den zweiten Härtetest innerhalb einer Woche

Nach einem knappen aber verdienten Sieg gegen TuS Brauweiler wartete auf unsere U16-Jungs keine einfachere Aufgabe am vergangenen Wochenende. Die Mannschaft von Trainerin Ula musste am Samstag auswärts gegen BG Bonn 2 antreten.

Wie auch eine Woche zuvor waren die Trainingsbedingungen nicht optimal. Die Montagseinheit musste wegen Hallensperrung ausfallen und man musste mit krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen kämpfen, sodass man zum Spiel nicht mit dem kompletten Kader anreisen konnte. Trotzdem war das Ziel: auf dem Feld alles geben und um den Sieg kämpfen.

Entsprechend motiviert und konzentriert startete die U16M auch ins Spiel. Die Bonner schienen etwas überrascht zu sein, nachdem die Fullcourtpresse nicht viel brachte und die Hildener Jungs mit einem 0:11 Lauf einen kleinen Vorsprung bereits im ersten Viertel gewinnen konnten. (10:18)

Die Defense funktionierte gut und sogar nach dem Aufstellungswechsel des Gegners gab es keinen Grund zur Panik, da die Spieler auch in dieser Situation wussten, was sie auf dem Feld zu tun hatten. Die Presseverteidigung der Bonner konnte erneut oft bezwungen werden und nach dem nächsten 0:11 Lauf konnte man mit dem Ergebnis 24:38 in die Kabine gehen.

Dort wurde das Team durch die Trainerin darauf aufmerksam gemacht, dass das Spiel bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht entschieden war und man noch ganze 20 min vor sich hatte.

20 Minuten, die weiterhin genauso intensiv waren, wie die erste Halbzeit, da der Gegner bis zum Abpfiff nicht auf die Fullcourtpresse verzichtete. Für die U16 war es aber weiterhin kein Grund zur Panik. Durch gutes Passspiel und Spielübersicht gelangen den Jungs viele Fastbreaks und man konnte bis auf ein paar Fehler gegen die Presse gut dagegenhalten. Die Bonner wollten natürlich nicht aufgeben und hatten sich immer häufiger getraut aus der Distanz zu werfen, und das durchaus erfolgreich. Mit 3 versenkten 3-Punkte-Würfen konnten sie sich ins Spiel zurückkämpfen. Somit stand es nach dem 3. Viertel nur noch 47:57 für die Gäste.

Vor dem letzten Viertel, das vom Geschehen auf dem Feld her die Verlängerung des 3. Viertels war, wollte man die letzten Kräfte mobilisieren, um den Sieg und die 2 Punkte nach Hilden mitzunehmen. Das intensive Spiel hat bis zur letzten Sekunde alles von den Jungs aus Hilden abverlangt. Auch wenn es in der 39. Minute 70:70 auf der Anzeigetafel stand und man gerade einen 7:0 Lauf der Gastgeber nicht verhindern konnte, hatte das keinen Einfluss auf die Einstellung der Hildener Mannschaft. Es wurde weiterhin ein riesen Kampfgeist und die Bereitschaft, alles auf dem Feld zu geben, gezeigt. Das Team von Trainerin Ula hat am Ende erneut die Nerven behalten und gewann verdient mit 72:75.

Nächste Woche muss das Team eine weitere Auswärtsfahrt auf sich nehmen und am Sonntag um 12 Uhr in Bad Müstereifel gegen die DJK Erftbaskets antreten.

Autor: Ula Hanusiak