Ungelungener Saisonauftakt der 1. Herren

Zum Saisonauftakt waren die alten Freunde aus Düsseldorf zu Gast in der Stadtwerke Arena. In einem offensiv-schwachen Spiel auf beiden Seiten, konnte sich der Gegner am Ende knapp mit 48-55 durchsetzen. 

Das erste Viertel gewannen die 96ers mit 18-17.
Das zweite Viertel wurde durch eine starke Verteidigung auf beiden Seiten geprägt und wurde mit 10-12 von den Düsseldorfern gewonnen.
Halbzeitstand 28-29.
Zum Ende des dritten Viertels hieß es 41-39 für die Gastgeber. Anfang des letzten Viertels konnte der Gegner sich mit einem 10-0 Run absetzen und gewann verdient dieses Spiel.
Leider machte sich die Kraft im letzten Spielabschnitt bemerkbar, denn Nadine Homann hatte nur 3 Außenspieler zu Verfügung, aufgrund von Verletzungen und Urlaub. Ein Sonderlob seiner Trainerin verdiente sich Aufbauspieler Josip Musan.

Beim 2. Saisonspiel waren die 96ers zu Gast beim selbsternannten Aufstiegsfavouriten TG Stürzelberg. Dieses Mal konnte Nadine Homann aus dem Vollem schöpfen und hatte 12 Spieler zur Verfügung. Leider waren die Spieler in der Defense noch im Sonntagsmodus und waren immer einen Schritt zu spät. So lief man bereits zur Halbzeit mit 47-27 hinterher und konnte bis zum Spielende den Abstand nicht mehr verkürzen, auch wenn man besser verteidigt hatte. In der Offensive wurde weiterhin zu lässig mit Ball umgegangen, was der Gegner fast jedes Mal erfolgreich mit 2 Punkten bestrafte, vorrangig Sven Schermeng der mit 29 Punkte zum Topscorer avancierte. Nadine Homann: „Sven ist ein guter Spieler, der auch schon höher gespielt hat, trotzdem sind 29 Punkte von einem Spieler zu viel. Dies ist Spiegelbild der gesamten kollektiven Verteidigungsleistung. Wir waren einfach immer einen Schritt zu spät.“

Diese Woche wurde an den vergangenen Fehler gearbeitet, um so heute DJK Adler Frintrop zu bezwingen. Verzichten muss der TuS auf den Topscorer vom letzten Sonntag – Aaron Burmeister mit 18 Punkten.

Autor: Nadine Homann